And in times of doubt keep a small meteorite close to your mouth.


Sinneswahrnehmung getrübt. Es ist gut, okay - Schnell noch den Schnaps gehoben und dann ist es weg. Eine einzige Sekunde und mein Blick und deiner, nicht auf mich. Eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs sehen nicht, du nicht und sie nicht, ich. Sehe. Entgegen allen guten Gründen verdüstert sich alles, nur das Neonlicht wird noch greller. Meine Stimmung ist suizidal, sieben, acht gleiten die Finger übereinander. Harter Aufprall. "Das liegt nicht daran." Durch die Menge stolpernd ein Aufschrei, bekannte und unbekannte Gesichter. Weg, weg in die Dunkelheit, tick tack. Ist es okay? Wie fühle ich mich? Ist das alles überhaupt real, neun, zehn, das Leben spielt mich übel mit. Gib mir nichts, um es mir dann wieder zu entreißen. Und ich zähle elf, ich zähle zwölf und die Glocken klingeln.


Wann verschwand das Gefühl?
Du lässt es zu lange draußen stehen
Und es schreit, und es schmilzt
Wie Zucker im Regen.


Gratis bloggen bei
myblog.de

chaste & yvi